Fotograf Timo Vogt erhält Suttnerpreis 2011 für „...aber hat nicht gedient  – Junge Menschen verweigern den Krieg"

07. April 2013

Fotograf Timo Vogt erhält Suttnerpreis 2011 für „...aber hat nicht gedient   – Junge Menschen verweigern den Krieg"

Er erzählt vier Geschichten in Bild und Ton   – von einer engagierten Frau und drei Männern, die aktiv Widerstand gegen Militär und Krieg leisten. Damit lässt er ihre Kriegsdienstverweigerung lebendig werden.

(02.03.2011)Fotograf Timo Vogt erhält kommenden Samstag den Bertha-von-Suttner Kunst- & Medienpreis für die im letzten Herbst herausgegebene Multi-MediaShow „...aber hat nicht gedient   – Junge Menschen verweigern den Krieg". Das gab gestern Abend das Friedensinstitut 21 bekannt.

„Die 45 Minuten dauernde Audio-Slideshow des Fotografen Timo Vogt überzeugt die neun Juroren vor allem durch die einfühlsame Nähe und die gelungene Kontextualisierung," so das Friedensinstitut 21, „die es dem Zuschauer ermöglicht, die persönlichen Entscheidungswege der porträtierten Kriegsdienstverweigerer aus Armenien, Deutschland, Israel und der Türkei nachzuvollziehen. Timo Vogt, der von Connection e.V. und dem Komitee für Grundrechte und Demokratie unterstützt wurde, gelingt es in hervorragender Art und Weise, das auf seiner journalistischen Recherchereise gesammelte Interview- und Fotomaterial zu einem aufwühlenden zeitgeschichtlichen Dokument zu kompilieren."

In einer ersten Reaktion zeigte Timo Vogt, der seinen Film zurzeit bei verschiedenen Veranstaltungen zeigt, seine Freude über die Auszeichnung:

„Konsequent setzen sich Kriegsdienstverweigerer und -verweigerinnen für eine gewaltfreie und menschliche Konfliktbewältigung ein und müssen deshalb staatliche Verfolgung befürchten. Die Prämierung meiner Fotoarbeit gibt hoffentlich vielen Menschen neuen Diskussionsstoff für eine leidenschaftliche Debatte um eine andere Konfliktbewältigung."

„Wir freuen uns sehr", so Rudi Friedrich von Connection e.V. heute, „dass mit diesem Preis die hervorragende Arbeit von Timo Vogt gewürdigt wird. Er erzählt vier Geschichten in Bild und Ton   – von einer engagierten Frau und drei Männern, die aktiv Widerstand gegen Militär und Krieg leisten. Damit lässt er ihreKriegsdienstverweigerung lebendig werden. "

gez. Rudi Friedrich

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet statt am Sa., den 5. März 2011 ab 12.00 im Unperfekthaus, Friedrich-Ebert-Str. 18 (U Berliner Platz) in Essen. Das Friedensinstitut 21 bittet um Voranmeldung.

Bezug der DVD: Die DVD mit dem Film und einem umfangreichen Booklet kann für 15 € bestellt werden über  http://www.connection-ev.de/shop.php?r=Gesamtliste

Weitere Informationen unter http://www.Connection-eV.de/z.php?ID=1276 und bei Friedensinstitut 21, Tel.: 0201-2696901, thommes@friedensinstitut21.de, http://www.suttnerpreis.de

Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.