Menschenrechte

Vatican beendet den Kampf gegen die Befreiungstheologie

Vatican beendet den Kampf gegen die Befreiungstheologie

Mit der Seligsprechung Óscar Romeros anerkennt Rom den Einsatz des ermordeten salvadorianischen Erzbischofs für die Armen. Und beendet den Kampf gegen die Befreiungstheologie.

von Michael Meier

Kurz vor seinem Tod sagte Óscar Romero: «Wenn sie mich umbringen, werde ich im salvadorianischen Volk auferstehen.» Es war keine falsche Prophezeiung.

Weiterlesen

Drucken

Das große US-Gefängnis

"Ich bin bekannt für meine Ironie," notierte einst der Dramatiker George Bernhard Shaw, "aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen".

Das große US-Gefängnis

Niederschiessen, Niederknüppeln, Wegsperren, Umbringen

Von U. Gellermann, 20. August 2014, Rationalgalerie

Ein Problem? fragt die US-Administration und fackelt nicht lange. Ist das Problem im Ausland, dann wird es weggebombt. Ist es im Inland, dann kommt die Nationalgarde. Und wer sich die Polizisten anschaut, der kann sie häufig nicht mehr von der Armee unterscheiden: Scharfschützen im Tarnanzug, die Augen unter dem Stahlhelm zu verbergen sind längst üblich, auch Panzer sind bei der Polizei zu entdecken seit das "Heimatschutz-Ministerium" Rüstungsgüter im Wert von 35 Milliarden Dollar großzügig an Bundes- und Ortspolizei verteilt hat.

Weiterlesen

Drucken

"Vor unseren Augen":

"Vor unseren Augen":

Der Preis der Wahrheit

von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk | 8. Juli 2013

Große Widerstandskämpfer

Ein salonartiger Widerstand präsentiert uns jetzt die im Namen des Espionage Act beschuldigten Männer als ’Informanten’ (Whistleblower), als wären die Vereinigten Staaten von heute eine echte Demokratie und so, als ob sie die Bürger über einige zu korrigierende Fehler informierten.

Weiterlesen

Drucken

LA TROIKA HUNDE A EUROPA: SE RADICALIZAN LAS PROTESTAS EN EL SUR Y EN EL ESTE

LA TROIKA HUNDE A EUROPA: SE RADICALIZAN

Las protestas en el sur y en el este

El análisis de James Petras. Lunes 4 de marzo de 2013

“Bulgaria, Rumania y otros países están sufriendo la crisis”, dijo el sociólogo norteamericano James Petras, al hablar de las crecientes movilizaciones  que se dan en esos países.

Al respecto contextualizó la situación: “Esos países ex comunistas en primer instancia se lanzaron hacia un proyecto democrático neoliberal, que en los primeros años fue un fracaso, sumió al pueblo en la pobreza, se perdieron los programas sociales, etc. (…) Después de tres años continuos de pérdida del nivel de vida en Bulgaria, Rumania, Eslovenia, con las privatizaciones, lo que ocurre es un enorme crecimiento de la pobreza, las desigualdades, etc.”, subrayó. Además, en su audición de  este lunes 4 de marzo por CX36 (*), Petras habló de la gira del secretario de Estado norteamericano John Kerry por Medio Oriente, del acuerdo Irán Argentina para investigar lo sucedido en la AMIA, y de la realidad que viven Portugal y Grecia, donde se radicalizan las protestas.

Weiterlesen

Drucken