Skip to main content

Doctorow: Die NATO feiert ihr 75-jähriges Bestehen heute auf einem Gipfel in Washington, D.C.

Im Interview wurde ich aufgefordert, das Offensichtliche zu bestätigen: Der Krieg in der Ukraine wird das wichtigste Diskussionsthema der versammelten NATO-Führer sein. Dies ist so, weil er der Kitt ist, der das Bündnis heute zusammenhält und ihm einen rechtfertigenden Zweck verleiht.
Von Gilbert Doctorow 09.07.2024 - übernommen von gilbertdoctorow.com
10. Juli 2024

Wie so oft war es eine frühmorgendliche WhatsApp-Einladung eines internationalen Senders mit der Bitte um ein Interview zum Gipfel des 75. Jahrestages, der heute in Washington eröffnet wird, die mich dazu veranlasste, meine Denkmütze aufzusetzen und mich zu bemühen, mich mit diesem Ereignis auseinanderzusetzen und eine Analyse zu liefern, die hoffentlich einen Mehrwert hat und sich von den zahllosen Kommentaren abhebt, die die großen Nachrichtensender heute veröffentlichen werden.

Das WION-Interview ist hier im Internet zu finden:

Im Folgenden gehe ich auf die in dem Video dargelegten Punkte ein.

Die erwartete Anwesenheit des selbsternannten, derzeit nicht gewählten ukrainischen Präsidenten Zelensky auf dem Treffen ist ein Zeichen für die Bedeutung, die der ukrainischen Frage beigemessen werden wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Bündnis einen Termin für die Aufnahme der Ukraine festsetzen wird. Diese Möglichkeit rückt mit der Zeit immer weiter in den Hintergrund, da sich die Mitglieder des Bündnisses in diesem Punkt nicht einig sind, und Einstimmigkeit ist ein absolutes Erfordernis.

Die Stimmung in Washington dürfte aus mehreren Gründen nicht gerade feierlich sein, angefangen bei den politischen Schwierigkeiten mehrerer wichtiger Mitglieder und den jüngsten Aktivitäten eines Mitglieds, nämlich Ungarns, die NATO zu schwächen.

Der Gastgeber des Gipfels, Präsident Joe Biden, kämpft derzeit um sein politisches Überleben, nachdem sein enttäuschendes Abschneiden in einer Fernsehdebatte mit Donald Trump die Demokratische Partei in Aufruhr versetzt hat, wo viele Parteigrößen und Finanziers aus der Wirtschaft offen fordern, dass er sich mit Würde aus dem Rennen zurückzieht, um Platz für einen energischen Kandidaten einer jüngeren Generation zu machen. Dementsprechend müssen andere Mitglieder des Bündnisses über die Möglichkeit einer Wahlniederlage der Demokraten im November grübeln, da der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus wahrscheinlich den Entzug der amerikanischen militärischen und finanziellen Unterstützung bedeuten wird, die für das Überleben der Organisation entscheidend ist.

In der Zwischenzeit ist Frankreich, ein weiteres Schwergewicht in der Allianz, nun ohne Regierung, da Präsident Macron sich selbst Wunden zugefügt hat, indem er opportunistisch und kurzsichtig versuchte, seine Erzfeindin Marine Le Pen von der Macht fernzuhalten, indem er in der Woche zwischen den Wahlgängen die Kandidatenlisten in ganz Frankreich manipulierte, um nur den stärksten Kandidaten der Neuen Volksfront (Vereinigte Linke) und seiner eigenen zentristischen Partei zu präsentieren. Er hat sein Ziel erreicht: Le Pens Partei Nationale Rallye erhielt nur ein Drittel der Sitze und nicht die erwartete absolute Mehrheit, die Frankreich eine lebensfähige Regierung des "Zusammenlebens" gesichert hätte. Stattdessen ist Frankreich mit der Verteilung der Sitze auf drei miteinander unvereinbare Blöcke in die Instabilität und Schwäche der Vierten Republik zurückgefallen. Das Land wird nicht in der Lage sein, die NATO bei ihrem ukrainischen Abenteuer und bei allem anderen tatkräftig zu unterstützen.

Als ob das nicht schon genug wäre, um die Stimmung zu trüben, deuten die energischen, sehr mutigen und offensichtlich effektiven Bemühungen des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in den letzten Tagen, die EU und die NATO aufzurütteln, darauf hin, dass die Herrschaft der Unipartei in Europa unter der Ägide der Bauchrednerpuppen Ursula von der Leyen und Jens Stoltenberg in Washington möglicherweise zu Ende gehen wird.

Nur einen Tag nach der Übernahme der sechsmonatigen rotierenden Präsidentschaft des Europäischen Rates flog Orban nach Kiew, um mit Volodymir Zelensky die Aussichten für einen Waffenstillstand und die Aufnahme von Friedensverhandlungen zu erörtern, gefolgt von einer ähnlichen Reise nach Moskau, wo er kurzfristig von Präsident Wladimir Putin zu zweieinhalbstündigen Gesprächen empfangen wurde. Von der Leyen bezeichnete Orbans Reise als Verrat, der auf eine Beschwichtigung der russischen Aggression hinauslaufe. Charles Michel vom Europäischen Rat warf ihm vor, ohne Mandat der EU zu handeln. Orban entgegnete jedoch, dass er nicht im Namen der EU, sondern im Namen der Menschlichkeit handele, um uns allen eine weitere Eskalation des Konflikts in Richtung Armageddon zu ersparen, auf das der nun zusteuert, da der Westen keine Anstrengungen unternimmt, eine direkte Diplomatie mit Moskau aufzunehmen. In Gesprächen mit Journalisten hat er erfolgreich verkündet, dass der Frieden niemals von Bürokraten, d.h. von der ganzen Schar nicht gewählter EU-Beamter, die sich mit ihren eigenen Federn schmücken, erreicht werden kann, sondern nur von Politikern, die Kommunikationskanäle zwischen den Kriegsparteien öffnen.

Was im Mainstream wenig oder gar nicht beachtet wurde, ist die Tatsache, dass Orbans ungarisches Team parallel zu seinen diplomatischen Reisen, die ihn gestern nach Peking führten, damit beschäftigt war, einen neuen Block gleichgesinnter Abgeordneter des EU-Parlaments aufzubauen, die in diesem Moment ihre Plätze in Brüssel einnehmen. Soweit ich weiß, hat er bisher Abgeordnete aus 12 Ländern unter dem Namen "Patrioten für Europa" unter Vertrag genommen, die den drittgrößten Block im Parlament bilden werden. Diese Gruppe wird sich gegen die Vorherrschaft der Mitte-Links-Rechts-Koalition aus Europäischer Volkspartei und Sozialisten und Demokraten in der europäischen Politik stellen. Das Motto der Patrioten für Europa ist weniger Europa, d.h. weniger einschneidende EU-Institutionen, Rechtsvorschriften, Regulierung und Schuldenfinanzierung. Sie fordern die Wiederherstellung der nationalen Souveränität, eine strengere Kontrolle der Grenzen, um Illegale fernzuhalten, und andere Anliegen, die in der Bevölkerung breite Unterstützung finden, aber in den letzten fünf Jahren von den EU-Mächten abgelehnt, unterdrückt oder an den Rand gedrängt wurden. Das alles verheißt nichts Gutes für die NATO, der fast alle EU-Mitgliedstaaten angehören.

Schließlich hatte ich das Privileg, in der Sendung WION über die neuesten Nachrichten aus Kiew über einen angeblich von den Russen durchgeführten Raketenangriff zu sprechen, der gestern ein Kinderkrebskrankenhaus in der Hauptstadt zerstört hat und bei dem medizinisches Personal und Patienten ums Leben kamen.

Wie ich bereits sagte, muss die Verantwortung für diese brutale Tat Herrn Zelensky und nicht Herrn Putin angelastet werden. Sie passt perfekt in das Muster von Ereignissen unter falscher Flagge, die von Geheimdienstmitarbeitern Großbritanniens und der Vereinigten Staaten in den letzten zehn Jahren in einer Reihe von Ländern choreografiert wurden, wobei der Ukraine jetzt besondere Aufmerksamkeit gilt.

Es kommt Herrn Zelensky sehr gelegen, dass sich diese Katastrophe einen Tag vor den heutigen Eröffnungsfeierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen der NATO in Washington ereignet hat. Sie liefert ihm und anderen Rednern auf diesem Gipfel die Möglichkeit zu einem Aufschrei gegen Russlands angebliche Unmenschlichkeit und Verletzung der Kriegsregeln im Ukraine-Konflikt, und das alles nur, um die Teilnehmer dazu zu bewegen, noch mehr Munition und Geld für Kiew zu bewilligen.

Ähnliche Zufälle haben viele der Ereignisse unter falscher Flagge in der Vergangenheit gekennzeichnet. Der kaltblütige Mord an der Zivilbevölkerung in Bucha fand im März 2022 statt, nur wenige Tage nachdem Kiew auf Drängen von Boris Johnson seine Unterschrift unter den Entwurf eines Friedensvertrags mit Russland verweigert hatte. Dies war eine bequeme nachträgliche Rechtfertigung für die Verstärkung des Krieges gegen den Kreml.

Auch der Tod des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny in seinem Gefangenenlager erfolgte praktischerweise einen Tag vor der Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz 2024, zu der seine Frau, jetzt Witwe, als Rednerin eingeladen worden war.

Ich werde meine Ausführungen zu diesen Ereignissen unter falscher Flagge hier beenden und schlage vor, dass Sie sich das WION-Video ansehen.

 https://www.youtube.com/watch?v=yaepcAih3kA

Quelle: https://gilbertdoctorow.com/
Mit freundlicher Genehmigung von Gilbert Doctorow
Die Übersetzung besorgte Andreas Mylaeus

Weitere Beiträge in dieser Kategorie