Wolfgang Wodarg: «Ein Menschheitsverbrechen»

Interview Jens Lehrich mit Dr. med. Wolfgang Wodarg - 30 Min.  – 31. 05. 2020
01. Juni 2020

Geschätze Leserinnen und Leser,
wir empfehlen Ihnen, sich dieses Interview anzuschauen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Wenn derart schwerwiegende Vorwürfe "Menschheitsverbrechen" erhoben werden, ist selbstständiges Denken Aller gefragt. Die vom erfahrenen Arzt und Wissenschaftler Wolfgang Wodarg im Interview mit so viel Entschiedenheit und persönlichem Engagement vorgetragenen Sachverhalte sollten unseres Erachtens in Ruhe nach wissenschaftlichen Kriterien sauber untersucht und entweder be- oder entkräftet werden. Gegenseitige Diffamierungen dürfen nicht toleriert werden und müssen aufhören.
Margot und Willy Wahl

 Dr. med. Wolfgang Wodarg, geboren 1947 in Itzehoe/Holstein

Aus- und Weiterbildung

Abitur 1966 in Elmshorn, Medizinstudium bis 1971 in Berlin und Hamburg, gleichzeitig sozialpädagogisches Zusatzstudium, Ausbildung in Gesprächspsychotherapie (Tausch), Medizinalassistent und Stationsarzt, u.a. im Bernhard-Nocht-Krankenhaus für Tropenkrankheiten,

1973 Approbation als Arzt. Dann Schiffsarzt, Forschungsreise nach Südamerika, bis Mitte 1975 Hafenarzt in Hamburg, Vertretungen in Landarztpraxen und Promotion am Bernhard-Nocht-Institut, zum Doktor der Medizin (Thema: "Psychische Krankheiten der Seeleute" / Psychiatrie.Verlag 1979)

Internistische und anschließend lungenärztliche Facharzt-Weiterbildung und ärztliche Tätigkeit in Klinik und Praxis; 1983 Akademie für öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf und staatsärztliche Prüfung;

1981 bis 1994 Amtsarzt und Leiter des Gesundheitshauses in Flensburg,
Ermächtigungen für Gelbfieberimpfstelle, Reisemedizinische Beratungsstelle und erste anonyme HIV/AIDS-Beratung in Schleswig-Holstein,
Ermächtigung der KV Schleswig-Holstein für Lungen- und Bronchialheilkunde.

1985 bis 1986 Akademie für Arbeitsmedizin, Berlin;
1991 Stipendiat für Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Johns Hopkins University, Baltimore/USA (Evaluation von Gesundheitsmaßnahmen, HTA, epidemiologische Methodik).
Projekte: "Gesunde Stadt Flensburg", Gesundheitstage, Radioaktivitätsmessprogramm nach Tschernobyl,
Umweltmedizinische Beratungsstelle, Epidemiologische Erfassung und Auswertung von Gesundheits-, Einrichtung eines regionalen Grippe-Monitoring-, Mortalitäts_ und Umweltdaten. Praktische  Umsetzung einer Gesundheitsverträglichkeitsprüfung (GVP) im Rahmen der UVP.

Facharztqualifikationen und Zusatzbezeichnungen:

Facharzt für Innere Medizin - Lungen- und Bronchialheilkunde
Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin - Umweltmedizin
Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen - Sozialmedizin

Themen wissenschaftlicher Arbeiten und Publikationen (chronologisch):

Arbeitsmedizin/Schifffahrtsmedizin, Gesundheitsberichtserstattung, Prävention, TA und Gesundheitsverträglichkeitsprüfung, Häusliche Nachsorge durch Hebammen, Gesundheitlicher Umweltschutz/Umweltmedizin, Infektionsepidemiologie, Funktion von „Ethik-Kommissionen“, Menschenwürde und Medizin, Bio-Patente, Transplantationsmedizin, Gewebs- und Organspende, Allokations-Ethik und Priorisierung im Gesundheitswesen, Wertebildung und Normensetzung in Europa, Bioethische Themen wie Stammzellforschung, Cloning, Präimplantationsdiagnostik, Gen-Diagnostik, Palliative Care/Sterbehilfe/Euthanasie, Patientenverfügung, Funktion der Medien für die Demokratie, Private Militärfirmen und Gewaltmonopol des Staates, Gesundheit in Entwicklungsländern, Transparenz und Medizin, Transparenz in der Wissenschaft, div. Berichte und Analysen zur internationalen Handhabung von Pandemien.

Lehrtätigkeiten

Universität Flensburg: European Studies
Alice-Salomon-Hochschule Berlin: Gesundheits- und Pflegemanagement, Soziale Arbeit

Bisherige praktische Lehrerfahrung:

Freie Mitarbeit bei der Firma Metaplan/Quickborner Team: Coaching, Beratung, Entscheidertraining.
Von 1975 bis 1979 Lehrer an der Krankenpflegeschule des Allg. KH Hamburg Wandsbek,
Ab 1985 Lehrtätigkeiten an der Pädagogischen Hochschule Flensburg (Gesundheitspädagogik) ,
FH Flensburg ( Medizin und Arbeitsschutz für Schiffsoffiziere)
Zwischen 1985 und 1994 in Prüfungsausschüssen der Ärztekammer Schleswig Holstein (LÄK S-H) für Umweltmedizin, Lungen- und Bronchialheilkunde und für Sozialmedizin,
Als Präsident des Fachausschuss Gesundheitlicher Umweltschutz (FAGUSH) der LÄK-S-H Erarbeitung eines Curriculums für Umweltmedizin.
Lehrveranstaltungen an der Charitè Berlin sowie an weiteren europäischen Hochschulen. Themen: Forschung und Ethik, Europapolitik, Gesundheitswesen sowie soziologische Fragestellungen aus dem Gesundheitswesen, der Politik und des Wissenschaftsbetriebes.

 Berufspolitische, politische und ehrenamtliche Arbeit

1988 Eintritt in die SPD, 1990 bis 2015 im Bundesvorstand der ASG,
1986 bis 1998 Mitglied im Gemeinderat des Heimatortes,
2005 bis 2007 Vorsitzender des SPD-KV Flensburg.
Seit 1972 Mitglied der ÖTV/Ver.di, Personalrat im Krankenhaus Hamburg-Wandsbek,
1986 bis 2003 Präsident des Fachausschusses für gesundheitlichen Umweltschutz der Ärztekammer Schleswig-Holstein/Epidemiologische Task Force (FAGUSH).
Seit 2002 Präsident der Rheumaliga Schleswig-Holstein e.V. (ehrenamtlich, ca. 12000 Mitglieder).
Seit 2009 Gründungs- und Kuratoriumsmitglied beim Institut Solidarische Moderne.
Seit 2010 Mitglied im Sozialpolitischen Ausschuss des SoVD Schleswig-Holstein.
Seit 2011 Mitglied des Vorstandes von Transparency International Deutschland e.V,

 Patientenvertreter

im Gemeinsamen Bundesausschuss G-BA),
in der Gendiagnostik-Kommission der Bundesregierung (GeKo)
im gemeinsamen Landesgremium des Landes Schleswig-Holstein (nach § 90a SGB V)
im Beirat ThemenCheck des IQWIG

Deutscher Bundestag

Mitglied des Deutschen Bundestages (1994 bis 2009)
15 Jahre Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestages,
2005 bis 2009 im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung;
stellvertretende Mitgliedschaften im Umweltausschuss, im Ausschuss für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz sowie im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union.
Während zweier Legislaturperioden: Sprecher der SPD-Fraktion in der Enquête-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin".

Europarat (Council of Europe)

Seit 1998 Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE/CoE).
2002 bis 2010 dort stellvertretender Vorsitzender der sozialistischen Fraktion;
2006 bis 2010 stellvertretender Leiter der deutschen Delegation.

Weitere Funktionen im Europarat:

Vorsitzender des Unterausschusses Gesundheit, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Bildung und Wissenschaft, Mitglied im Politischen Ausschuss; Vertreter der Parlamentarischen Versammlung des Europarates im CDBI (Comité Directeur pour la Bioéthique) und im North-South-Center (Lissabon);
Seit 2010 Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) in Strasbourg.

Sonstige internationale Organisationen

Stellvertretendes Mitglied bei der WEU in Paris 2002 bis 2008.
Mitglied des Vorstandes beim deutsch-dänischen European Center for Minority Issues (ECMI) in Flensburg.
Politische Themen und Schwerpunkte während des Mandates (1994 bis 2010)
Berichterstatter bei zahlreichen gesundheitspolitischen Projekten; z.B.: Infektionsschutzgesetz, Transplantationsgesetz, mehrere Gesundheitsreformgesetze, Gen-Diagnostikgesetz, Stammzellgesetz, Gesetz zur Patientenverfügung, Europäische Dienstleistungsrichtlinie, Arzneimittelgesetz, Umsetzung der EU-Biopatent-Richtlinie und Themen wie HIV/AIDS, Prävention, Epidemiologie, gesundheitlicher Umweltschutz, Infektionsschutz (BSE, Influenza und andere Viruserkrankungen, Tierseuchen, Antibiotika-Resistenzen); in Fragen der Gen-Technik: enge und kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsausschuss,
EU-Berichterstatter für die SPD-Fraktion von 1998 bis 2009.
Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin"
Initiator und Sprecher in der 14. Und 15. Legislaturperiode.
Berichte zu den Themen: Patientenverfügung, Organlebendspende, ethische Prinzipien der medizinischen Versorgung (Allokations-Ethik), Priorisierung im Gesundheitswesen, Gen-Diagnostik, ethische Fragen der Medizin am Lebensanfang, am Lebensende und in der Forschung, Patentierung von Genen, Lebewesen oder deren Teilen, Kommerzialisierung der Organ- und Gewebespenden.
Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (2005 bis 2009)
Berichterstatter für alle gesundheitsbezogenen Themen, für den zentralafrikanischen Raum und EU-Berichterstatter für den AWZ.

Schwerpunkte:

Maßnahmen im weltweiten Kampf gegen HIV/Aids, Malaria, Tuberkulose und vernachlässigten Krankheiten in den armen Ländern (Gesundheit und Armut), Zugang zu Medikamenten und gesundheitlichen Hilfe für alle, Bevölkerungspolitik, regenerative Energie in Entwicklungsländern, Mikrokredite, Menschenrechtsfragen, Trinkwasserversorgung und   –sicherheit, Krisenprävention, die Rolle der Gewaltökonomien und des wachsenden Marktes für Militär und Sicherheitsfirmen, Zusammenarbeit mit den in diesen Feldern aktiven staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen.

Berichterstattungsthemen im Europarat

Entwicklung der grünen Gentechnik in den Staaten des Europarates, Palliativmedizin in Europa, Sterbehilfe, Bioethik-Konvention und Zusatzprotokolle, nationale und internationale Regeln für Private Militär- und Sicherheitsfirmen, Einrichtung eines europaweiten Medien-Monitoring und viele weitere Einzelthemen, 2009-2010 Initiator der Untersuchungen des Europarates zu H1N1 Pandemie-Alarms (Faked Pandemics)

Freie Tätigkeiten als Arzt und Gesundheitswissenschaftler: Themen:

Public Health, Epidemiologie, Hygiene und Umweltmedizin, Sozialmedizin und Medizinsoziologie
Expertisen für den Europarat (Strasbourg), den Senat de France (Paris), Global Fund (Sao Paulo), Health Focus (Guinea, Conakry), diverse Vorträge und Seminare für Firmen und Organisationen
Medizinische Gutachtertätigkeit für die Deutsche Rentenversicherung.
Publizistische Arbeit
Mitarbeit an mehreren Sachbüchern, Artikel in Le Monde diplomatique, Blätter für deutsche und internationale Politik, LETTRE, medizinischen Fachzeitschriften und weiteren öffentlichen Medien. 
Mitarbeit an Features/Sendungen zu Gesundheits- und Forschungsthemen.
Zahlreiche Publikationen im Internet.

Aktive Sprachen:

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Mehr: https://www.wodarg.com/

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.